3 Themen - Mensch - Umwelt - Technik

SEC - Projekt


Sozialwissenschaftliche Begleitung des Ausbaus Erneuerbarer Energien am Beispiel von RegModHarz auf dem Weg zur „Energienachhaltigen Gemeinschaft“ - FKZ 0325090P

Laufzeit des Projektes:

01.08.2010 bis 31.07.2013

Projektkoordination:

Forschungsgruppe Umweltpsychologie (FG UPSY)

Projektbeschreibung:


Ziel des Projektes ist die sozialwissenschaftliche Begleitung des Projektes „Regenerative Modellregion Harz“. In diesem anspruchsvollen Modellvorhaben aus dem E-Energy-Programm untersuchen 19 regionale und überregionale Projektpartner, ob und unter welchen Bedingungen es möglich ist, den Landkreis Harz zukünftig mit hohen Anteilen heimischer erneuerbarer Energien sicher, preiswert und möglichst umweltfreundlich zu versorgen. Dies ist nicht ohne die Bevölkerung möglich, die den Ausbau unterstützen und eine effiziente Energienutzung durch angepasstes Nutzungsverhalten fördern sollte. Erstmalig wird dabei eine ganze Region in die partizipative Aktivierung und Begleitforschung einbezogen. Der Forschungsansatz folgt im Sinne der Aktionsforschung dem Paradigma der Transdisziplinarität und verfolgt damit die Weiterentwicklung sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden im Bereich der Umweltforschung. Die Erzeugung von verallgemeinerungsfähigen Aussagen wird sichergestellt durch die Anwendung und Verfeinerung der umweltpsychologischen Rahmentheorie zur Erklärung der Verhaltensänderungen der Menschen in einer Region hin zu einer Energienachhaltigen Gesellschaft (mit Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und wo möglich Energiesuffizienz) und die beispielhafte kommunikative Vermittlung dieses Konzeptes über das Informations-, Bildungs- und Erlebniszentrum für Erneuerbare Energien in Dardesheim.

Arbeitspakete:

  1. Aktionsforschung in der Region Harz (partizipative Erarbeitung von Strategien zur Sensibilisierung für Nachhaltigkeit und Akzeptanzförderung von Erneuerbaren Energien, Erweiterung der umweltpsychologischen Rahmentheorie);
  2. Begleitung der Einführung einer Mensch-Maschine-Schnittstelle bei der Integration Erneuerbarer Energie-Technologien in einer Energienachhaltigen Gemeinschaft (Nutzung von Lastmanagement, Synergien Energieeffizienz & Erneuerbare Energien);
  3. Umweltkommunikation (Kooperation mit wissensvermittelnden Institutionen der Region zur verstärkten Etablierung der Erneuerbaren Energien in Bildung und Weiterbildung, Integration des EE-Aspektes in Studium, Forschung & Lehre).

Projektprodukte werden sein:

  • Aussagen über die sozialen und behavioralen Wirkfaktoren bei der Einführung von Erneuerbaren Energien in eine ganze Region (0-100%-EE Gemeinschaften)
  • konkretes Konzept zur zielführenden Umweltkommunikation in schulischen und außerschulischen Bildungsinstitutionen
  • ein Einführungskonzept für ein Mensch-Maschine-Interface
  • regionale Fachtagung, Artikel in Fachzeitschriften, Konferenzbeiträge, Workshops

Projektpartner:

  • RegenerativKraftwerke Harz GmbH & Co KG (RKWH)
  • Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik, Kassel (IWES Kassel)
  • Harz Regenerativ Druiberg e.V.

Gefördert von:

Gefördert von

Ansprechpartner/in:

Dipl.-Psych. Anna Katharina Schütte, Dipl.-Psych. Amelie Fechner, Dipl.-Umweltwiss. Karen Biesgen