3 Themen - Mensch - Umwelt - Technik

Wahrnehmung und Bewertung von Beteiligungsprozessen bei neuen Stromleitungen – Akzeptanzstudie Netzausbau


Laufzeit des Projektes:

01.02.2010 bis 30.06.2010

Projektkoordination:

Forschungsgruppe Umweltpsychologie (FG-UPSY)

Projektbeschreibung:


Für das Projekt der Deutschen Umwelthilfe (DUH) „Forum Netzintegration Erneuerbare Energien“ wurde eine umweltpsychologische Studie durchgeführt, die anhand sozialwissenschaftlicher Methoden die Akzeptanz von den im Zuge des Netzausbaus geplanten Neuleitungen untersuchte. Die umweltpsychologische Studie soll das Ziel des Forums unterstützen, politische Akteure und Stromversorger, Naturschützer und Energieexperten, Wissenschaftler und Bürgerinitiativen auf der Ebene einer sachlichen Diskussion zusammenzubringen.
Am Beispiel des geplanten Teilabschnitts Wahle–Mecklar wurde in zwei Gemeinden -Delligsen in Niedersachsen und Meißner Hessen- der Akzeptanzbildungsprozess bzgl. des Stromnetzausbaus exemplarisch dargestellt. Insgesamt wurden in den beiden Gemeinden 450 Anwohnende anhand eines standardisierten Fragebogens sowie 12 Einzelpersonen aus verschiedenen Akteursgruppen in qualitativen Interviews befragt. In den Befragungen wurden sowohl die Bewertung technologiebezogener Eigenschaften, als auch die Wahrnehmung des Planungsprozesses erhoben und analysiert.
Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die prinzipielle Notwendigkeit neuer Stromleitungen anerkannt wird, neue Freileitungen aber sehr negativ bewertet werden, gesundheitliche Befürchtungen sowie die erwarteten negativen landschaftlichen Effekte stehen dabei als Argumente im Vordergrund.
Erdkabel werden gegenüber Freileitungen deutlich bevorzugt, zudem wird ein Bau der neuen Leitungen entlang von bereits bestehenden Infrastrukturtrassen befürwortet.
Ein weiteres zentrales Ergebnis ist, dass generell mehr Informationen, sowohl über die Technologien als auch den Planungsprozess, gewünscht werden. In diesem Zusammenhang wurde die Bedeutsamkeit eines konstruktiven Kommunikationsprozesses zwischen den beteiligten Akteursgruppen offensichtlich, welcher in den untersuchten Gemeinden so nicht durchgehend gegeben war.

Download des Abschlussberichtes

Projektpartner:

Deutsche Umwelthilfe e.V.
Hackescher Markt 4
(Eingang:
Neue Promenade 3)
10178 Berlin

Gefördert von:

Gefördert von

Ansprechpartner/in:

Dipl.-Psych. Jan Hildebrand & Dipl.-Psych. Irina Rau, Tel.: +49 (0) 391 811 0153, Fax: +49 (0) 0391 67 11963, Email: jan.hildebrand@fg-upsy.com; irina.rau@fg-upsy.com